Jump to the content of the page

Was versteht man unter einer Normierung bei einem Fischer-X-RAY-Gerät?

Unter Normierung versteht man hier die Anpassung der Messaufgabe an die aktuellen Einstellungen oder an neue Grundwerkstoffe. Dies muss durchgeführt werden bei Änderungen des Primärfilters, des Anodenstroms oder des Kollimators. Sie ist ebenfalls nötig, wenn sich die Legierungszusammensetzung des Grundwerkstoffes geändert hat.

 

 

Mein X-RAY-Gerät misst unplausible Werte. Wie wird sichergestellt, dass ich dennoch richtig messe?

Hier geht man den Weg der Messmittelüberwachung. Man überprüft das Messgerät durch das Nachmessen von Kalibrierstandards. Die Norm sagt hierzu "Kalibrierung". Weicht der gemessene Wert vom Nominalwert des Standards signifikant ab, muss justiert werden.

 

 

Was ist eine Referenzmessung beim Fischer-X-RAY-Gerät?

Eine Referenzmessung ist eine Neukalibrierung der Energieachse. Sie korrigiert Geräte mit Proportionalzählrohr auf Temperatureinfluss.

 

 

Wie überprüft man eine Kalibrierung am X-RAY-Gerät?

Kalibrierstandards können im Menüpunkt "Artikel", "Kalibrierstandards messen" nachgemessen werden. Wird eine Abweichung festgestellt, muss das Gerät neu kalibriert werden.

 

 

Wie groß ist der Messfleck für X-RAY-Messungen?

Der Messfleck ist vom Kollimator und vom Messabstand abhängig. Typische Werte sind 30 µm bis 3 mm.

 

 

Strahlenschutz für Fischer-X-RAY-Geräte?

Die allermeisten unserer X-RAY-Geräte sind bauartzugelassene Vollschutzgeräte.

 

 

Was kann mit der Röntgenfluoreszenz-Methode gemessen werden?

Man kann Elemente ab der Ordnungszahl 11 messen, ferner Schichtdickenbereiche von ca. 0,005 - 60 µm. Das ist abhängig vom Umgebungsmedium (Luft, Helium, Vakuum), ferner dem Detektor, der Messfleckgröße, der Ordnungszahl und natürlich der Applikation.

 

 

Was bedeutet die Maske "Datenexport"?

Über die Definition der Exportmaske kann bestimmt werden, welche Parameter exportiert werden sollen. Über die Exporteinstellung wird definiert, wann und wohin die Daten versendet werden. Die Messdaten stehen dann als Textdatei zur Verfügung.

 

 

Kann man die X-RAY-Kalibrierfolien während des Kalibriervorganges stapeln?

Ja, das ist möglich. Als Faustregel gilt: Bei Proportionalzählrohr-Geräten können 2-3 Folien verwendet werden. Bei Geräten mit PIN- oder Sililzium-Drift-Detektoren kann eine Folie verwenden werden.

Wie oft sollen X-RAY-Kalibrierstandards rezertifiziert werden?

Das ist vom Gebrauch abhängig und kann daher vom Kunden selbst festgelegt werden. Ein typischer Wert wäre ca. alle 1-3 Jahre.

 

 

Soll man die X-RAY Reinelemente-Platte rezertifizieren?

Nein, das ist nicht notwendig. Man muss die Reinelemente-Platte nicht rezertifizieren, denn die Standards weisen aufgrund ihrer Sättigungsdicke eine sehr hohe Stabilität auf.

Wie genau sind die Messergebnisse der Fischer X-RAY-Geräte?

Die Messgenauigkeit kann bei jeder Messaufgabe verschieden sein. Sie ist abhängig von der Messzeit, dem Messfleck und der Unsicherheit der Standards, mit denen das Gerät kalibriert wurde.

Was wird gemessen, wenn das Gerät nach 'Scatt' fragt?

Hier wird nach einem Streuspektrum gefragt. Das Streuspektrum muss nicht gemessen, sondern kann im Menü geladen werden: Allgemein ► Spektrum laden u. auswerten...

Was ist zu tun, wenn das Gerät bei der Normierung oder Kalibrierung nach 'Grundwerkstoff Kal. Satz' und 'Grundwerkstoff Messgegenstand' fragt?

Hier fragt die WinFTM nach dem Grundwerkstoff. Es muss jeweils der unbeschichtete Grundwerkstoff des Kalibriersatzes und des Messgegenstands aufgelegt und gemessen werden. Achtung: werden hier falsche Teile aufgelegt, kann das sehr großen Einfluss auf die Richtigkeit des Ergebnisses haben.

Warum kann ich keine neuartigen Messaufgaben anlegen?

Die Supersoftware ist nicht freigeschaltet.

Was ist der Unterschied zwischen einem Werkszertifikat und einem ISO 17025 Zertifikat für Kalibrierstandards?

Kalibriernormale mit dem ISO 17025 Zertifikat werden nach einer, durch die Akkreditierungsgesellschaften festgelegten Verfahren ausgemessen und haben eine geringere Unsicherheit als Kalibriernormale mit einem Werkszertifikat.

Das Gerät druckt unaufgefordert alle Messwerte aus.

Vermutlich ist im Menü Datei Einzelwerte drucken aktiviert worden. In diesem Fall wird jeder Einzelwert an den Druckerpuffer geschickt und, wenn eine Seite voll ist, wird automatisch gedruckt. Deaktivieren Sie „Einzelwerte drucken“ und löschen Sie den Druckerpuffer.

Messwerte wurden versehentlich gelöscht. Kann man sie wiederherstellen?

Wenn innerhalb eine Blocks Einzelwerte gelöscht wurden, erscheint ein Strich in der Aufzählung der Messwerte. Solche Messwerte können Menü Auswertung ► Messwert wiederherstellen wieder sichtbar gemacht werden. Sollten jedoch alle Messwerte eines Blocks oder ein Artikel gelöscht werden, kann man die Daten nicht wiederherstellen.

Jump to the top of the page