Jump to the content of the page

Eine Röntgenmonokapillare von parabolischer Form gestattet es, die von einer im Brennpunkt liegenden punktförmigen Quelle ausgehende Strahlung zu parallelisieren oder Parallelstrahlen in einen Brennpunkt zu fokussieren.

Die parabolische Röntgenmonokapillare gehört zu den abbildenden optischen Systemen mit einmaliger Totalreflektion. Die Größe des Brennflecks wird nicht nur durch die Herstellungsgenauigkeit der Optik bestimmt sondern auch durch die Eigenschaften der Strahlungsquelle.

 

 

Spezifikation

Fokussierende Kapillaroptik für µXRD, µXRF und Synchrotronstrahlung

 

 

Fokusabstand f [mm] > 10
Eingangsdurchmesser D1 [µm] 50 ... 3000
Ausgangsdurchmesser D2 [µm] 50 ... 2000
Länge L [mm] > 20
Energiebereich [keV] XUV-30
Optimale Quellengröße [µm] >
Brennfleckdurchmesser [µm] > 10
Gehäusedurchmesser [mm] > 7
Intensitätsgewinn > 50
Jump to the top of the page