Jump to the content of the page

So einfach war die Ferritgehalt-Messung noch nie

Exakt den Ferritgehalt messen, ist essenziell. Insbesondere dort, wo austenitische Stähle und Duplex-Stähle Hitze, aggressiven Medien und hohem Druck standhalten müssen. Ein zu geringer Ferritgehalt, etwa im Bereich von Schweißnähten, führt zu Festigkeitseinbußen. Ein zu hoher Ferritgehalt reduziert Korrosionsbeständigkeit, Zähigkeit und Duktilität. Gehen Sie daher bei der Ferritgehalt-Messung mit dem FERITSCOPE® FMP30 auf Nummer sicher.

Das Ferritgehalt-Messgerät ermöglicht Ihnen die Ferritgehalt-Messung zu jeder Zeit an jedem Ort. Und dies schnell, präzise und zerstörungsfrei. Die Vorzüge des robusten Handgeräts kommen vor allem in Chemiewerken, Energiebetrieben und verfahrenstechnischen Anlagen zum Tragen. Verschiedene Sonden aus dem Hause Fischer ermöglichen Ihnen volle Flexibilität. So können Sie problemlos den Ferritgehalt messen, auch wenn die Stelle schwer zugänglich ist. Setzen Sie nur die Sonde auf – den Rest erledigt das FERITSCOPE® FMP30.

Merkmale

  • Robustes Handgerät für exakte Ferritgehalt-Messung direkt vor Ort
  • Einfachste Bedienung über intuitives Menü
  • Großes, gut ablesbares Display mit umfangreichen Funktionen
  • Schutz der Einstellungen durch Tastaturverriegelung
  • Maßeinheiten umschaltbar zwischen WRC-FN (Ferrit-Nummer), %Fe (Ferrit-Prozent) und %α-Martensit (Umformmartensit)
  • Messungen nach Basler-Norm
  • Nach Aufsetzen der Sonde wird Messwert automatisch angezeigt und im Messgerät gespeichert
  • Freilaufende Anzeige ermöglicht kontinuierliche Messwertanzeige bei aufgesetzter Sonde
  • Verschiedene Sonden für sichere Ferritgehalt-Messungen auch an schwer zugänglichen Stellen
  • Datenspeicher für bis zu 20.000 Messwerte und 100 Applikationen
  • Datenübertragung per Bluetooth oder Kabel
  • Bequeme Auswertung der Messwerte durch Fischer eigene Software PC-DATEX und FISCHER DataCenter
  • Nur eine Kalibrierung für den gesamten Messbereich notwendig
  • Große Auswahl an Kalibriernormalen für Ihren Messbereich
  • Als Modul mit vollem Funktionsumfang für das stationäre Messinstrument MMS PC2 erhältlich

Anwendungen

  • Zerstörungsfrei den Ferritgehalt messen im Bereich von 0,1 bis 80 %Fe bzw. 0,1 bis 110 FN (magnetinduktives Verfahren)
  • Ferritgehalt-Messungen von z. B. austenitischen Plattierungen sowie Schweißnähten in Edelstahlrohren, Behältern, Kesseln oder sonstigen Erzeugnissen aus austenitischem Stahl oder Duplex-Stahl

Downloads

Name Typ Größe Download
Jump to the top of the page